Diese 5 Herbsttrends kannst Du ganz leicht nachstylen

Flapper-Fransen, V-Silhouette und New Grunge: Welche Looks diesen Herbst ein Comeback erleben und warum wir sie gerade so feiern

Die Spring/Summer 21 Fashion Week in New York war diese Woche in vollem Gange. Bevor wir uns dem Frühling widmen, habe ich mir einmal ganz genau die aktuellen Herbsttrends angeschaut. Diese fünf Herbsttrends sind dabei super leicht nachzustylen weil sie entweder aus Basic-Pieces bestehen oder Zitate aus bereits vergangenen Dekaden sind – mit ein bisschen Glück haben eure Verwandten oder Bekannten ja noch das eine oder andere Stück im Kleiderschrank?

Bildquellen: gorunway.com

Schwungvoll durch den Herbst

Eine Prise von dem Lebensgefühl der wilden 20er-Jahre könnten wir auch jetzt, 100 Jahre später, ganz gut gebrauchen. Prada, Dior & Co. haben glücklicherweise den berühmten Flapper-Stil der längst vergangenen Dekade neu gedacht. Ponchos, Röcke, Mäntel, Tops: Über kurz oder lang bekommen viele der Kleidungsstücke verspielte Fransen-Details.

Warum 2020 den Nächten in überfüllten Clubs nachtrauern, wenn man auch mit Kopfhörern, Abstand, Maske und der Fransen-Fashion auf dem Weg ins Büro oder in den eigenen vier Wänden sein Tanzbein swingen kann? Jaja, schon klar – ist trotzdem natürlich nicht das Gleiche aber immerhin müssen wir uns keine Sorgen um Prohibitionen machen.

Bildquellen: gorunway.com

Come as you are – und sei kritisch dabei

Karierte Flanell-Hemden, Lederjacken mit Faux-Fell-Einsätzen, Doc Martens, Chucks und ausgefranste Jeans – Grunge is back! Dass wir die 90er lieben und über die letzten Jahre nicht aufhören konnten sie immer und immer wieder zu zitieren ist kein Geheimnis. Bei den aktuellen Herbsttrends ist nun auch der Grunge-Look wieder so präsent, wie schon lange nicht mehr. Abgeleitet von der gleichnamigen Musikrichtung, die Bands wie Nirvana und Pearl Jam vor 30 Jahren maßgeblich prägten, bringen die neuen Flanell-Interpretationen auch eine ordentliche Prise Rebellion und gesellschaftskritische Haltung mit sich.

Zu Recht! Die #blacklivesmatter-Bewegung, die Krisen in Jemen, Moria, Afghanistan (um nur Einige zu nennen), die Klimakrise, unser übermäßiger Konsum in fast allen Lebensbereichen, usw.: Missstände in der Gesellschaft bekommen wie es scheint vor allem seid diesem Jahr in der Medienlandschaft und heimischen Wohnzimmern mehr Raum für Diskussionen. Sich die ungeschönten Fakten anzuschauen und mit eigenen Privilegien auseinanderzusetzen mündet oft erstmal in Scham und dem Gefühl von Ohnmacht und Fassungslosigkeit. Es verwandelt sich aber auch in Ärger, Wut und den Willen etwas zu verändern. Vielleicht ist der neu aufkeimende Grunge-Look eine Manifestation von diesem Wunsch an den bestehenden Systemen zu rütteln? Veränderung liegt in der Luft…and it smells like a teen spirit.

Bildquellen: gorunway.com

Mit Adels-Allüren…

…lässt es sich wunderbar aufplustern. Nicht nur ein selbstbewusster Gang und seriöses Auftreten sind durch Schulterpolster garantiert, die V-Silhouette suggeriert auch Macht, Empowerment und Selbstsicherheit. Bei den Modehäusern sieht man verschiedene Looks, angelehnt an das 80er-Power-Dressing und Stilelemente der Renaissance, in Form von Keulen- und Puffärmeln, Schulterpolstern und Ärmelvolants. Na, Lust auf einen energischen Powerwalk in Richtung Bahn?

Dries van Noten macht’s in einem Samttraum in mitternachtsblau vor, Marni, Elie Saab & Co. ziehen mit ihren V-Variationen mit und locken uns gleich hinterher. Schließlich passt die Aussage der Kreationen zum aktuellen feministischen Zeitgeist, der auch schon in den 80ern florierte. Emanzipation. Selbstbestimmung. Autorität. Wir sind groß!

Bildquellen: gorunway.com

Leather-Lovers aufgepasst!

Der All-Leather-Everything-Look hat es in den f/w 20-21 Shows fast auf jeden Laufsteg geschafft. Egal ob langer Mantel oder Rock-/Hosen-Jacke Arrangement: Die Komplett-Kombi aus dem gegerbten Material (im besten Fall natürlich veganes Kunstleder) boomt. Perfekt abgeschirmt von starkem Wind und Regen, trägt uns dieser Style nicht nur behütet durch die herbstlichen Witterungen, sondern verspricht dem/der Träger*in auch die Portion Coolness, die wir oft mit Leder assoziieren.

Wer diese Edgyness gerne noch etwas abrunden will, bedient sich neben den gängigen gedeckten Tönen wie Schwarz oder Braun einfach an bunteren Varianten: Siehe Maison Margielas gelber Zweiteiler, der in seiner Regenmantel-Optik auch einige DARK-Fans erfreuen könnte oder McQueens Patchwork-Look, der in seiner Farbharmonie an ein vom Herbst gezeichnetes Blatt erinnert.

Bildquellen: gorunway.com

Work hard, play harder

Huch, haben wir denn schon wieder Weihnachten? Die kühlere Hälfte des Jahres ist eingeläutet, die Leute stören sich an dem bereits ausliegenden Spekulatius und die Trend-Treuen unter uns verkleiden sich selbst als Geschenk mit einer Schleife am Hals. Von opulent bis schlicht – dem Träger sind bei dieser Schleifen-(Ob)session keine Grenzen gesetzt. In jedem Fall leicht nachzustylen, verleiht dieser Herbsttrend jedem Outfit einen femininen und lockeren Touch, der vielleicht auch die größten „Ach-warum-gibt-es-denn-jetzt-schon-wieder-es-ist-doch-noch“-Meckerer heiter stimmt. Herbsttrends hello!

Bei aller Ernsthaftigkeit muss immer Raum für Leichtigkeit und Spaß bleiben. Collina Strada zeigt in bunter Frische wie der Schleifen-Laissez faire aussehen kann. Bei Tom Ford und Elie Saab geht es farblich gedeckter aber umso transparenter zur Sache. Mit einer Schleifen-Cut-Out-Verknüpfung, zeigt Ford wie verrucht der Look auch getragen werden kann. Fast schon zum Niederknien…in jedem Fall: We bow down!