Über das Froh Sein

 

FROH

Wenn ich mich frei fühle. Wenn ich weit gucken kann. Wenn ich nach allem greifen könnte. Und mich nur strecken muss. Wenn mir alles in den Sinn kommt, nur nicht die Poente. Wenn das Leben nach meinen Regeln spielt, nach denen der Natur, der Liebe, der Freundschaft. Wenn sich mein Kopf nicht einfach kegeln lässt, er stark auf meinem Körper sitzt und zu mir gehört, ganz fest.

Wenn der Kopf und der Bauch und das Herz und die Seele in Einklang sind. Und ich nichts mehr find, was mich stoppen könnte. Ich ganz entspannt in den Spiegel schaue. Ich nicht mehr gehetzt gerannt, irgendwo ankommen muss. Sondern genau da wo ich gerade bin, bleibe; weil ich es will, weil ich es kann. Kein Abschiedskuss, ich mich nicht an den harten Kanten von Konventionen schneide,  ich geborgen und zufrieden bin, drauf und dran wieder zu starten. Etwas in Bewegung setzen, handeln ohne zu bereuen, zu hinterfragen, es einfach wagen. Es kaum erwarten.

Die Aufnahmen sind bei einem spontanen Ausflug in die sächsische Schweiz entstanden. #iphoneonly