Eine Wohnung finden in Hamburg – mit diesen Tipps gelingt es!

Oft erhalte ich Nachfragen zum Thema „Wohnungen finden in Hamburg“ – schöne, bezahlbare Wohnungen sind rar, oftmals sind Besichtigungen mit vielerlei Strapazen verbunden. Wenn man überhaupt zu einer eingeladen wird, kann man sich in der Regel schon recht glücklich schätzen.

Ich habe bereits einige Umzüge hinter mir, konnte mit der Zeit Erfahrungen sammeln und teile deswegen gerne meine Tipps zum Wohnung finden in Hamburg, oder sonst wo.

Eine klar strukturierte Suche.

Was ist dir wichtig? Vor jeder Wohnungssuche sollte man sich klar über seine Prioritäten werden. Hilfreich ist es, sich hierfür eine Rangliste anzulegen z.B. mit den Posten Lage, Preis, Größe, Ausstattung etc.

So kannst du vermeiden, dass du im Laufe der Wohnungssuche Irrwege gehst und ersparst dir eine Menge Zeit.

Automatisierte Suchaufträge.

Wer schon mal ein WG Zimmer in beliebter Lage angeboten hat, weiß, dass es vorkommen kann, dass sich innerhalb kürzester Zeit Unmengen an Interessenten melden. Deswegen ist es wichtig möglichst schnell zu sein, denn oftmals sind Wohnungen wieder offline, sobald genug Anfragen eingetroffen sind.

Aufgrund dessen ist es als Mietinteressent vorteilhaft, Sucheinträge bei Websites einzustellen. So bekommt man immer „als erstes“ passende Informationen zu neuen Angeboten.

Ein weiterer Tipp: Eine Mail mit den eigenen Suchkriterien direkt an verschiedene Makler-Büros senden mit der Bitte, dass diese sich sobald eine Wohnung die Kriterien erfüllt, bei dir melden.

Seit 2015 gilt übrigens das Bestellerprinzip: Das heißt, derjenige der den Makler beauftragt, zahlt die Provision.

Die richtige Attitude.

Du wurdest zur Besichtigung eingeladen? Großartig, deine erste Chance zu überzeugen! Vorab: DU WILLST DIE WOHNUNG & bist dankbar für die Besichtigungsmöglichkeit! Die Wohnung gefällt dir sehr gut & du bist dir auch nicht zu schade, dies zu erwähnen.

Meckern & kritisch hinterfragen kannst du später noch, wenn du die Option hast einzuziehen. Denn seien wir mal ehrlich: Meckern ist unsympathisch & du würdest an Stelle des Vermieters sicher auch lieber jemandem die Wohnung geben, der begeistert von der Wohnung ist, oder?

Und falls du Zusagen mehrerer Wohnungen & somit eine Auswahl hast: Absagen kannst du immer noch.

Bewerbungsgespräche bei der Wohnungssuche? Keine Seltenheit!

Tatsächlich ist es nicht mehr unüblich, nachdem die Wohnung besichtigt wurde & der Eigentümer, Verwalter oder Hausmeister sich einen ersten Eindruck über die Interessenten machen konnten, dass die favorisierten Mietinteressenten zu einem weiteren Step eingeladen werden: dem Bewerbungsgespräch.

Wie im Job der Arbeitgeber, möchte auch der Vermieter eine langfristige, unkomplizierte Beziehung mit dir eingehen. Deswegen zeigst du dich hier natürlich von deiner besten Seite. Welche Fragen auf dich zukommen könnten? Dem Vermieter geht es darum, dass du ein geregeltes Einkommen durch einen legalen Job empfängst, die Hausgemeinschaft respektierst & deine zukünftige Wohnung pflegen wirst.

Um sich dieser Voraussetzungen gewiss zu sein, könnten dir Fragen zu deinem Beruf, deinen bisherigen Mietverhältnissen, deiner Beziehung (wenn ihr z.B. als Paar oder WG einziehen wollt), deinen Zukunftsplänen & deinen Hobbies gestellt werden.

Besser als auf einen vorbereiteten Fragenkatalog zu antworten, ist es natürlich deinen Vermieter mittels eines netten Gesprächs von deiner Person zu überzeugen. An dieser Stelle ist ein wenig Empathie und Fingerspitzengefühl gefragt.

Musstest du schon mal ein Bewerbungsverfahren bei der Wohnungssuche durchleben oder hast du andere hilfreiche Tipps? Schreib es gern in die Kommentare!

Hier kommst du zu meinem letzten Interior-Artikel zum Thema „die perfekte Gallery Wall“.